© goodluz - 123rf.com

Anti-Aging Bakuchiol - Natürliche Alternative zu Retinol

Kommentar schreiben Mittwoch, 17. Juli 2019

Bakuchiol wird als der neue, ultimative Anti-Aging-Wirkstoff gehandelt. Der Extrakt aus der indischen Pflanze Babchi soll es sogar mit dem hocheffektiven Retinol (Vitamin A1), dem bisherigen Spitzenreiter unter den Zutaten für Anti-Aging-Produkte aufnehmen können, mit dem Unterschied, dass Bakuchiol rein natürlich ist und besser verträglich sein soll. Im Westen noch weitgehend unbekannt, wird die Pflanze Babchi seit Jahrhunderten im indischen Ayurveda und der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt. In Kosmetika kurbelt Bakuchiol die Kollagensynthese an, glättet und festigt die Haut, bindet freie Radikale, wirkt gegen vorzeitige Hautalterung und bekämpft Hautunreinheiten und Akne.

 

In welcher Pflanze steckt Bakuchiol?

 

Bakuchiol wird aus den Samen der Babchi-Pflanze (Psoralea corylifolia) gewonnen. Sie ist in Indien, Sri Lanka, China und Iran beheimatet. Babchi ist eine 50-90 cm hohe, einjährige Pflanze mit blass-violetten Blüten und einem angenehmen Duft. Sie gehört zur Familie der Leguminosen (Hülsenfrüchtler).

 

Welche Wirkstoffe enthält Bakuchiol?

 

Bakuchiol ähnelt im Aufbau dem starken Antioxidans Resveratrol, das bei uns als gesundheitsfördernde Substanz in Rotwein bekannt ist. Studien zufolge wirkt Bakuchiol gegen Bakterien wie Staphylococcus aureus und gegen Pilze. Es hat entzündungshemmende, antioxidative und abwehrstärkende Eigenschaften und ist besonders für die Behandlung von Hauterkrankungen geeignet.1 Bakuchiol wurde erfolgreich gegen Schuppenflechte und den oxidativen Stress, der sie mitverursacht, eingesetzt.2 Bakuchiol verzögert die Hautalterung, indem es das Hautkollagen erhält und seine Bildung anregt. Neben seiner antioxidativen, entzündungshemmenden und Anti-Aging Wirkung hat Bakuchiol östrogenähnliche Effekte und zeigt Wirkung gegen Osteoporose. Daneben wird ihm eine schützende Wirkung auf alle wichtigen Organe zugeschrieben.3

 

Wie wird Babchi in Indien und China in der Medizin eingesetzt?

 

In der chinesischen Medizin werden Babchi-Früchte in ihrer antibakteriellen, tumorhemmenden Wirkung und zur Behandlung von Durchfall, Rückenschmerzen und verengten Herzkranzgefäßen angewendet.4 Auch im indischen Ayurveda gilt Babchi als Herzstärkungsmittel, Magenmittel, Abführmittel, Aphrodisiakum, Diuretikum und Tonikum und ist äußerlich bei Hauterkrankungen indiziert.5 Babchi scheint im Fernen Osten das absolute Allroundtalent für die Gesundheit zu sein, während bei uns sein Wirkstoff Bakuchiol erst beginnt, seinen Siegeszug in der Kosmetik anzutreten.

 

Was ist Retinol?

 

Retinol ist eine hochwirksame Form des Vitamin A und das Nonplusultra in Anti-Aging-Produkten. Es macht die Haut weich und glatt, indem es die Bildung der Hornzellen der obersten Hautschicht anregt. In tieferen Schichten stimuliert es die Teilungsrate der Zellen, aktiviert den Stoffwechsel und verringert die Tiefe der Falten. Indem Retinol die Kollagensynthese anregt, bleibt die Haut stabil und geschmeidig. Als starkes Antioxidans verringert es eine vorzeitige Hautalterung durch freie Radikale, die besonders durch UV-Licht freigesetzt werden. Retinol wirkt auch gegen unreine Haut und Akne.6

 

Welche Vorteile hat Bakuchiol gegenüber Retinol? 

 

Retinol wird synthetisch hergestellt. Bakuchiol ist ein Naturprodukt. Es ist viel verträglicher für die Haut. Retinol kann die Haut reizen, austrocknen und zu Rötungen führen, was von Bakuchiol nicht bekannt ist. Studien zeigen, dass Bakuchiol dieselbe Wirkung gegen Akne und vorzeitige Hautalterung hat wie Retinol.7,8 Rote Hautstellen treten nicht auf, sondern werden ausgeglichen.9

 

Wie entstehen Hautunreinheiten und Akne?

 

Häufige Ursache ist eine hormonell bedingte Überproduktion von Talg und Hautfett, z.B. in der Pubertät, Schwangerschaft und nach dem Absetzen der Pille. Weiterer Grund sind Verhornungsstörungen. Sie verstopfen die Poren, es staut sich der Talg in den Ausführungsgängen und es kommt zu Mitessern. Propionibakterien siedeln sich an und die Haut entzündet sich. Auch Stress, zu fettige Körperpflegeprodukte, Umwelteinflüsse, Zigaretten, Halogene, Medikamente wie Kortison sowie Übergewicht begünstigen unreine Haut und Akne.10

 

Wie wirkt Bakuchiol gegen unreine Haut? 

 

Bakuchiol hat entzündungshemmende Eigenschaften und bekämpft Bakterien. Es lindert Entzündungen und kann dazu beitragen, dass Pickel abheilen oder gar nicht erst entstehen. Das natürliche Antibiotikum reduziert unreine Haut und die Akne-auslösenden Propionibakterien.

 

Warum altert die Haut? 

 

Ganz natürlich ist das innere Altern der Haut: Das stabilisierende Kollagen, die elastischen Fasern, Wasser- und Fettgehalt und die Blutgefäße zur Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen nehmen ab. Die Haut und das Unterhautfettgewebe werden dünner. Es bilden sich Falten, Linien, die Haut rötet und schuppt sich. Die Pigmentierungen und das Hautbild werden ungleichmäßig. Daneben gibt es den vorzeitig ausgelösten und beschleunigten Alterungsprozess der Haut durch Umweltfaktoren, allen voran die Sonnenbestrahlung. Aber auch eine Ernährung mit vielen Zuckerstoffen statt Frischkost, Rauchen, Alkohol und falsche, weil austrocknende Körperpflegeprodukte und zu wenig Bewegung, d.h. zu wenig Durchblutung der Haut, beschleunigen die Hautalterung.

 

Wie kann die Alterung der Haut verzögert werden? 

 

Nach 10-15 Minuten Aufenthalt in der Sonne ohne Sonnenschutz, um die ausreichende Bildung von Vitamin D sicherzustellen, sollte die Haut mit mindestens Lichtschutzfaktor 30, besser 50 eingecremt werden. Gerade im Gesicht sollte man eher Selbstbräuner verwenden, als sich in die Sonne zu legen. Vitalstoffreiche Ernährung mit Obst, Gemüse, Oliven-, Raps- und Leinöl, Nüssen und Samen liefern die Nährstoffe für eine gesunde Haut. Weniger Rauchen, kaum Alkohol, Massage zur Durchblutungsförderung und optimale Hautpflegeprodukte lassen die Haut länger jung und frisch erscheinen.9

 

Dazu zählen für die Epidermis (Oberhaut) natürliche Lipide wie Nachtkerzen-, Traubenkern-, Mandel-, Granatapfel-, Sanddorn- und Wildrosenöl sowie Ceramide. Als Feuchthaltefaktoren haben sich Hyaluronsäure, Glycerin, Urea, Milchsäure und Betaine bewährt. Antioxidantien sind elementar, um vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen: Vitamin C, E und A, Coenzym Q10 und das neu entdeckte Bakuchiol binden die aggressiven freien Radikale. Sie verringern die Schädigung der Zelle und eine vorzeitige Faltenbildung. Die Leder- und Unterhaut profitieren von Polyphenolen, die den Kollagenabbau reduzieren, z.B. Grüntee- und Weihrauch-Extrakt wie auch Bakuchiol. Die Vitamine C, E und A, Phytohormone, z.B. aus Sojaextrakt, und der neue Anti-Aging-Wirkstoff Bakuchiol fördern die Bildung von Kollagen, Elastin, Hyaluronsäure und Polysacchariden in der Haut und halten sie so glatt und stabil.9,12

 

Gibt es Ausnahmen, bei denen Bakuchiol nicht verwendet werden sollte?

 

Bei Rosacea und Ekzemen sollte Bakuchiol nur sehr gering dosiert werden. Während der Schwangerschaft sollte wie bei jedem Präparat der Arzt vor der Anwendung befragt werden.11 Bakuchiol erhöht die Lichtempfindlichkeit, so dass nach dem Auftragen eine starke Sonnenbestrahlung vermieden werden sollte.

 

Wie wird der neue Anti-Aging-Wirkstoff angewendet?

 

Bakuchiol ist als Serum, Öl und Konzentrat erhältlich. Bis auf eine Marke befinden sich die Anti-Aging-Produkte im höheren Preissegment. Sie werden vor der Tages- und Nachtpflege mit wenigen Tropfen auf die Haut aufgetragen oder direkt in die Cremes gemischt. Reines Babchi-Öl mit Bakuchiol als Inhaltsstoff muss auf jeden Fall mit Kokosöl oder einem anderen natürlichen Öl im Verhältnis 1 (Babchi) zu 9 verdünnt werden.

 

 

 

 

Quellenangaben (Stand 11.07.2019):

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30648595

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31030587

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30610961

http://www.china-park.de/arzneien/psoraleae-corylifoliae-fructus/

https://www.spektrum.de/lexikon/arzneipflanzen-drogen/psoralea-corylifolia/11577

6 S. Ellsässer, Körperpflegekunde und Kosmetik, Springer Verlag 2000, S. 69 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29947134

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28052368

https://www.bakuchiol.de/

10 W. Sterry: Kurzlehrbuch Dermatologie, 2011, Thieme Verlag, S. 265-267

11 http://haut-und-gesundheit.com/wie-kann-man-hautalterung-vorbeugen/

12 http://hautpflegewissen.de/basiswissen/hautalterung-vorbeugen-mit-der-richtigen-pflege-der-haut/

Beate Helm
Autor: Beate Helm

Beate Helm, Heilpraktikerin, freie Redakteurin und Autorin für Gesundheitsthemen und Persönlichkeitsentwicklung. Selfpublisherin. Weiterbildungen in Ernährungswissenschaft, Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Ayurveda, psychologischer Beratung und systemischer Therapie. Langjährige Erfahrung in Yoga und Meditation. Bei apomio seit 04/2015.

Schreib einen Kommentar

help
help
help

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zu unseren Datenschutzbestimmungen.

Beiträge die Sie auch interessieren könnten