© alexeysmirnov-@123RF

Kolloidales Silber - „natürliches“ Antibiotikum und Wundermittel?

Kommentar schreiben Montag, 03. Dezember 2018

Das kolloidale Silber ist eine Verwendungsform von Silber, welche zu medizinischen Zwecken bei Infektionsbekämpfung lange eingesetzt worden ist, als wirksame Heilmittel noch nicht zur Verfügung standen. Mit der Entdeckung von Penicillin und anderen Antibiotika ging der Einsatz von silberhaltigen Arzneimitteln zurück. Was ist kolloidales Silber? Kann man kolloidales Silber für eine äußerliche oder eine innerliche Anwendung nutzen? Gibt es unerwünschte Wirkungen? Mehr dazu im folgenden Beitrag.

 

Kolloidales Silber: „Natürliches“ Antibiotikum und generelles Wundermittel?

 

Immer wieder bewerben fragwürdige Websites kolloidales Silber, das auch als „Silberwasser“ bezeichnet wird als „natürliches“ Antibiotikum und Wundermittel, welches auf vielfältige Weise zur Stärkung des Immunsystems beitragen soll und Linderung bei körperlichen Beschwerden schaffen soll. Kolloidales Silber soll gegen Bakterien, Pilze und sogar gegen Viren wirken ohne dabei eine Resistenzbildung zu verursachen und sich im Vergleich zu Antibiotika negativ auf die natürliche Darmflora auszuwirken.

Zu schön um wahr zu sein?! Dem ist wohl so. Auch wenn auf zahlreichen Webseiten Silber-Lösungen zum Kauf angeboten werden, um beispielsweise die Grippe, Ohrenschmerzen oder Magenschmerzen zu bekämpfen, ist in keinen aussagekräftigen Studien erforscht worden, dass die Gesundheit durch die Einnahme von kolloidalem Silber positiv beeinflusst werden kann. Sind Behauptungen zur Wirksamkeit von Silberwasser also aus der Luft gegriffen? Vielleicht nicht ganz.

 

Was genau ist kolloidales Silber?

 

Synonyme für kolloidales Silber sind auch „Silbersol“ und „Silberwasser“. Kolloide sind in Wasser oder in Öl fein verteilte Teilchen eines Stoffes, die so klein sind, dass sie sogar über die Haut aufgenommen werden können. Kolloide sind heterogen, multiphasisch und unlöslich. Folgende Bedingungen müssen also erfüllt sein, um wissenschaftlich von einem kolloidalen System sprechen zu können:

 

  • es müssen unterschiedliche Bestandteile vorliegen, wie z.B. Silber und Wasser
  • die Bestandteile müssen unterschiedlichen Phasen angehören, wie z.B. flüssig/fest oder gasförmig/flüssig
  • die Partikel dürfen nicht löslich sein

 

Die Teilchengrößen liegen zwischen 1 und 100 Nanometer, mit dem Auge also nicht erkennbar und auch mit einem Lichtmikroskop nicht sichtbar. In den einzelnen Teilchen sind ungefähr 1000 bis eine Milliarde Silberatome oder Moleküle der entsprechenden Silberverbindungen enthalten.

Kolloide Silber-Fertigarzneimittel sind kaum noch in Apotheken erhältlich, nur in Ausnahmefällen erfolgt eine Herstellung rezepturmäßig. Das einzige in Deutschland erhältliche und apothekenpflichtige Fertigarzneimittel ist ein Arzneimittel gegen Gastritis, es enthält kolloidales Silber (250mg/100g) und heißt Gastrarctin®.

 

Um 1900 fand kolloidales Silber oder gelöste Silbersalze als beliebtes Desinfektionsmittel Anwendung. Auch war es als Mittel zum Einnehmen weit verbreitet, um gegen Erkältungen und andere Erkrankungen vorzugehen. Die Belege für die Wirksamkeit fehlten allerdings. Ende der 1930er Jahre warnten einige Mediziner dann vor der manchmal verbunden mit der Einnahme von kolloidalem Silber in Erscheinung tretenden Hautverfärbung. Ab den 1940er Jahren, mit der Entdeckung von Penicillin und anderen Antibiotika, nahm man dann Abstand von silberhaltigen Arzneimitteln; der Einsatz ging zunehmend zurück und kolloidales Silber geriet in Vergessenheit. Angesichts der Schattenseiten der Antibiotika, vor allem was die zunehmende Resistenzbildung betrifft, scheint man sich wohl wieder an das kolloidale Silber zurück zu erinnern, das einst von der Fachwelt gepriesen worden ist.

 

 

Wie wird kolloidales Silber in der Homöopathie angewendet?

 

In der Homöopathie wird folgendes Produkt angeboten: Sonnenherz Globuli Nr. 32 „Kolloidales Silber 100%“ als Sonnenglobuli bzw. Lichtglobuli zum Einnehmen. Das Produkt wird als „Energiespeicher für Zellregeneration, Zellaktivierung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte“ beschrieben. Die Sonnenherz Globuli Nr.32 sind energetisierte Zuckerkügelchen, die in einem speziellen Verfahren mit den Lichtphotonen der Sonne energetisiert werden und Schwingungsfrequenzen aus 100%-Silberkolloid in die 32er Globuli integriert werden.

 

Es handelt sich um ein Produkt, welches komplett frei von Silber ist, aber die energetische Signatur von Silber enthält.

Es werden folgende Vorteile bei regelmäßiger Einnahme erwähnt:

 

  • die Lebensenergie wird aktiviert
  • gestörte Schwingungsfrequenzen können durch die Kombination von Sonnen-Frequenzen und spezieller feinstofflicher Schwingungen aus einer 100% Lösung aus kolloidalem Silber stabilisiert und harmonisiert werden
  • kosmische Heilfrequenzen können leichter fließen
  • mentale Disharmonien und Störungen im Energiekörper können aufgelöst werden
  • Mobilisation der Selbstheilungskräfte
  • Aktivierung der Zellregeneration
  • Harmonisierung auf allen Existenzebenen: physisch, astral, kausal, Körper-, Geist-, und Seelenebene sowie im Wach-, Traum- und Schlafzustand

 

Empfohlen wird eine Einnahme von 3x 2 Globuli täglich, die langsam um ein Globuli täglich gesteigert wird, um sich langsam an die eigene persönliche Dosis heranzutasten. Eine Überdosierung ist Angaben zufolge nicht möglich. Die Globuli sollen unter der Zunge zergehen.

Bei dem beschriebenen Produkt handelt es sich um unarzneiliche und arzneimittelfreie Globuli, das zu den alternativen Methoden zählt und aus Sicht der Schulwissenschaft/Schulmedizin keine Nachweisbarkeit besteht. Zu erwähnen ist, dass das Produkt nicht zur Heilung von Krankheiten anzuwenden ist und demnach als ein Lebensmittel zu betrachten ist.

 

Wofür kann kolloidales Silber angewendet werden?

 

Kolloidalem Silber wird in der Naturheilkunde eine antimikrobielle Wirkung zugeschrieben. Eine äußerliche Anwendung von kolloidalem Silber kommt in Form von kosmetischen Produkten, wie Seifen, Cremes, Lotionen vor.

Das Anwendungsgebiet von kolloidalem Silber umfasst hier:

  • Hauterkrankungen (Akne, Mitesser und unreine Haut, Dermatitis, Neurodermitis, Rosacea, Hautausschläge, Herpes, Gürtelrose, Furunkel, Ekzeme, Lepra, Pest, Geschwüre, Eiterbeutel und Eiterfluss, Hautpilz, Warzen)
  • Unterstützung der Wundheilung (Verletzungen, Verbrennungen)
  • gegen Insektenstiche und -bisse
  • Entzündungen der Augen (Bindehautentzündung, Augenlidentzündung (Gerstenkorn), Tränensackentzündung, Hornhautentzündung)
  • Entzündungen und Beschwerden im Mund- und Rachenraum (Zahnfleischbluten, Wunden im Mundraum, Mundgeruch)

 

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

 

Zwar scheinen direkte Nebenwirkungen durch die Einnahme von kolloidalem Silber (noch) nicht bekannt zu sein, aber gesichert ist, dass kolloidales Silber die Haut auf Dauer blau-grau verfärben kann, wenn eine erheblich hohe Einnahme von Silbermengen erfolgt: Die schlumpfblaue Färbung der Haut, insbesondere im Gesicht, an den Armen und Händen sichtbar, bezeichnet man als Argyrie. Auch sind Silberablagerungen in Gefäßen der inneren Organe wie Leber, Nieren, Milz möglich. In diesem Zusammenhang sind folgende unerwünschte Wirkungen bisher beschrieben worden: Oberbauchbeschwerden, zentralnervöse Erkrankungen wie Geschmacks- und Gangstörungen, Schwindel oder Krampfanfälle. Gewarnt werden muss auch vor einer Einnahme vor allem während einer Schwangerschaft.

 

Angesichts der lückenhaften Datenlage ist die Sinnhaftigkeit, gerade in Bezug auf die Behandlung gesunder Haut, allerdings fraglich.

Auch sind bei atopischen Hauterkrankungen keine Wirksamkeit untersucht worden.

 

Beiträge die Sie auch interessieren könnten

J. Ehresmann
Autor: J. Ehresmann

Die ausgebildete Operations-Technische Assistentin hat nach ihrer dreijährigen Ausbildung eine Weiterbildung zur Chirurgisch-Technischen Assistentin in der Allgemein- und Visceralchirurgie in Köln absolviert. Inzwischen blickt sie auf eine mehrjährige Erfahrung in der OP-Assistenz in diesem Fachgebiet zurück. Neben ihrer Tätigkeit im OP studiert Frau Ehresmann Humanmedizin in einem Modellstudiengang in Aachen.

Schreib einen Kommentar

help
help
help

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zu unseren Datenschutzbestimmungen.